Eingebettet zwischen der Türkei, Russland, Armenien und Aserbaidschan liegt die ehemalige Sowjetrepublik Georgien. Seit tausenden von Jahren ist die Region zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaukasus eine Wegkreuzung von Ost nach West und von Nord nach Süd. Von der Hauptstadt Tiflis sind die Wege nach Baku am Kaspischen Meer, nach Teheran oder nach Ankara nicht weit.

Georgien gilt noch immer als ein Geheimtipp im Tourismus. In der Hafenstadt Batumi, am Schwarzen Meer, entstand in den letzten Jahren eine Partyhochburg. Ein grosser Boulevard entlang des Strandes lädt zum Flanieren und Spazieren ein. Das Gebiet um die Stadt ist ein Paradies für Flora und Fauna, und entsprechend geeignet, sich in der frischen Luft zu entspannen. Am Abend trifft sich die Bevölkerung jedoch in Restaurants, Bars und Clubs; Einheimische und Touristen geniessen gutes Essen und tanzen am Strand.

Die Bagrati-Kathedrale in Kutaissi © Nick Paniashvili

Touristische Highlights

Im Landesinneren, rund drei Stunden Fahrzeit von Batumi entfernt, liegt Kutaissi. Durch die drittgrösste Stadt des Landes fliesst der Rioni. Kutaissi und gilt als das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum West-Georgiens. Das stattliche Beherbergungs- und Gastronomie-Angebot bildet die ideale Basis, um Stadt und Region zu erkunden. Zahlreiche Klöster, historische Kirchen und die Palastruine Geguti sind dabei besonders sehenswerte Highlights. Auf dem Berg Ukimerioni lohnt sich ein Besuch der wieder aufgebauten Bagrati-Kathedrale ganz besonders.

Mediterranes Klima in Tiflis

Etwa ein Drittel der Bevölkerung Georgiens lebt in der Hauptstadt Tiflis. Die im 4. Jahrhundert gegründete Stadt ist gezeichnet von einer wechselvollen Geschichte. Die südliche Lage (Tiflis liegt etwa auf der Breite Roms und Barcelonas) bringt ein mediterranes Klima mit heissen Sommern und kalten aber kurzen Wintern mit sich. Die Altstadt und Fussgängerzone ist eine beliebte Partymeile. Es wird gesagt, dass Wein in Georgien erfunden worden sei, entsprechend bietet das Land denn auch eine Vielzahl an Spitzenweinen.

Die Stadt Batumi aus der Vogelperspektive

———————– Direktflug nach Georgien ———————–

Ab dem 2. August verbindet Wizz Air, die führende Low-Cost Airline Osteuropas, Georgien mit der Schweiz. Angeboten werden ab diesem Zeitpunkt Direktflüge ab EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg nach Kutaissi. Die Stadt in der Kolchischen Tiefebene ist idealer Ausgangspunkt für Besichtigungstouren durch das Land; gut erreichbar sind auch die Städte Batumi und Tiflis.

www.euroairport.com

Beitragsbild: © Nick Paniashvili

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .