Bald präsentiert sich der Thurgau in seinem farbenprächtigsten Herbstgewand. Passend dazu lockt die Region in dieser Jahreszeit mit einem bunten Veranstaltungsreigen und faszinierenden Angeboten.

Der Kanton Thurgau gehört bekanntlich zu den grössten Apfel-Anbaugebieten der Schweiz. Doch auch die Traube fühlt sich südlich des Rheins und entlang des Bodensee-Ufers ausgesprochen wohl; auf den Weingütern am Ottenberg, am Untersee und auf dem Thurgauer Seerücken gediehen ausgezeichnete Weine. In den Herbstwochen ist der Anblick dieser Region überwältigend: Die reifen, weissen und dunkelblauen Weintrauben hängen an den Rebstöcken und warten darauf, von den hiesigen Weinbauern geerntet zu werden. Die Kulturen hüllen sich in ihr kunterbuntes Kleid und bilden einen zauberhaften Kontrast zum tiefblauen Bodensee und zur grün überwachsenen Hügellandschaft. Die Weinlese steht an, und zahlreiche (Familien-)Erlebnisse widmen sich dem Thema.

Edle Tropfen im Safe

Der neun Kilometer lange Rundwanderweg bei Weinfelden ist ein Paradebeipiel. Der Weinweg führt durch die Rebberge von Weinfelden, Boltshausen und Ottoberg und ist in drei Stunden problemlos zu schaffen. Wandervögel geniessen den Blick ins Thurtal und auf die Alpenkette. Unterwegs vermitteln 30 Info-Tafeln Wissenswertes über Rebentwicklung und -sorten, Weinherstellung und die regionalen Winzer. Der Clou: Auf der Strecke befindet sich ein Weinsafe, an dem Wanderer ihren Durst löschen können. Tippt man einen Code ein, öffnet sich der Safe und gibt den edlen Tropfen frei. Die «Ausrüstung» inklusive Glas, Brot zum Knabbern und – ganz wichtig – den Code, findet sich im Wein-Rucksack, der am Bahnhof in Weinfelden für 19 Franken erworben werden kann.

Ein gutes Stück länger aber nicht minder reizvoll ist die Ostschweizer Wein-Route. Auf der Veloroute von Schaffhausen nach St. Gallen durchkreuzt man u.a. das Zürcher Weinland, die Thur-Ebene, das Thurgauer Weinbaugebiet, Bischofszell und die grünen Hochflächen des Fürstenlandes. Unterwegs lädt die Kartause Ittingen zum Verweilen und zur Verkostung des hauseigenen Weins ein. Die Stiftung bewirtschaftet seit Generationen mehrere Hektaren Reben.

Weingut Wolfer in Weinfelden © PERRET

Und ausserdem …

Ein Naturjuwel von nationaler Bedeutung darf entdecken, wer im Seebachtal unterwegs ist. Bestehend aus den drei Seen Hüttwilersee, Nussbaumersee und Hasensee, ist die Region eine Thurgauer Insel der Biodiversität. Bei einer Wanderung vom nahegelegenen Weingut Haag in Hüttwilen, auf dem die Familie Haag in sechster Generation heranreifende Trauben hegt und pflegt, durch die Rebberge und danach entlang der renaturierten Uferzonen der hiesigen Seen, kann das Naturparadies des Seebachtals wunderbar entdeckt werden.

Auf eine lange Geschichte blickt auch der Weinbau auf dem Schloss Arenenberg in Salenstein zurück. Dies beweist die Tatsache, dass hier bereits zu Napoléons Zeiten Weine gekeltert wurden. Beim lohnenswerten Besuch der kaiserlichen Anlage und des Weinkellers ist mehr über den Rebbau und die Geschichte des späteren Kaisers Napoléon III zu erfahren.

Falls jedoch auf der weinseligen Reise durch den Kanton Thurgau einmal Apfelsaft den (Wissens-)Durst löschen soll: Die Mosterei Möhl in Arbon geht in ihrer Erlebniswelt MoMö (Schweizer Mosterei- und Brennereimuseum) dem Saft auf den Grund. Besucher erfahren alles rund um die «Thurgauer Brotfrucht», von der Rolle der Biene, über den Anbau bis hin zum flaschenfertigen Getränk. Der Rundgang durch die Genusswelt endet in einem attraktiven Shop. Und derweil die Grossen nach dem idealen Souvenir suchen, tummeln sich die kleinen Besucher auf dem grosszügigen Spielplatz.

Indes, ob Reben- oder Apfelsaft – nur mit einem Ausflug aufs Wasser wird eine Entdeckungsreise durch den Thurgau stilvoll abgerundet. Das Erlebnis ist seit dieser Saison bis weit in den Herbst möglich, denn die Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) verlängert die Saison um vier Herbstwochenenden. Fahrplan sowie Tickets sind online verfügbar.

Hüttwilersee © Ivo Scholz Photography

Highlights im Herbst

Altnauer Apfelwochen, 7. bis 21. September 2019

Mitten in der Erntezeit dreht sich während der Apfelwochen in Altnau am Bodensee alles um die rotwangige Frucht. Restaurants, Beizen, Obsthöfe und Geschäfte bieten spezielle Apfelmenüs und Produkte rund um das Thema Apfel an. Ausserdem lädt der Apfelweg zu einem Spaziergang mit der ganzen Familie ein. Der Herbstmarkt rundet die Apfelwochen ab. www.altnau.ch

Thurgauer Gourmet-Wanderung, 13. bis 14. September 2019

Die Thurgauer Gourmet-Wanderung findet in und um Diessenhofen statt. Auf der rund zehn Kilometer langen Strecke, die zum Teil mit dem Rhyfall Express zurückgelegt wird, führt die Strecke dem Rhein entlang von Diessenhofen über den Chapf bis nach Schlattingen. Auf der Route rund um Diessenhofen finden sich fünf Genuss-Stationen, wo kulinarische Leckerbissen aus der Region angeboten werden. www.thurgau-bodensee.ch/gourmetwanderung

Öffentliche Betriebsführungen Mosterei Möhl, 14. September 2019

Spannende Einblicke in das Handwerk der Familie Möhl erhalten Besucher an der öffentlichen Betriebsführung (in deutscher Sprache). Schritt für Schritt wird erklärt, wie das Beste aus dem Apfel gepresst wird. Die anschliessende Degustation ist im Eintrittspreis inbegriffen. Für Erwachsene kostet das Apfelvergnügen der besonderen Art 15 Franken. Für Kinder ist die Teilnahme erst ab dem 10. Altersjahr möglich; bis 16 kostet der Eintritt für sie 7 Franken.

Erntedankfest, 29. September 2019

Bereits zum siebten Mal findet in Hagenwil das Erntedankfest statt. Über 50 Stände, zahlreiche Handwerker mit ihren Erzeugnissen und spannende Mitmach-Angebote für die ganze Familie werden die Besucherinnen und Besucher begeistern. Der Eintritt ist frei; die Mitmach-Angebote kosten 9 Franken pro Person.

Apfelernte auf dem Feierlenhof in Altnau © PERRET

www.thurgau-bodensee.ch

 

Beitragsbild: © Stefan Somogyi

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .