Was gibt es Schöneres als im Sommer draussen ein Picknick zu geniessen? Dafür braucht man natürlich die passende Picknickdecke. Im Rahmen des Projektes «Region als Bühne» hat die REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee den BIGNIK der Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin initiiert.

Was ist BIGNIK?

«Gemeinsam ein riesiges Picknick-Tuch für die ganze Bevölkerung erschaffen, das so gross ist wie 100 Fussballfelder, bestehend aus 287’054 Tüchern, exakt so viele wie die Einwohnerzahl der Region.» So lautet seit sieben Jahren die Vision der Riklin-Brüder vom St.Galler Atelier für Sonderaufgaben, welche die Idee und das Konzept zum BIGNIK-Projekt hatten. Bis heute sind rund 6% der Vision erreicht. Am Donnerstag, 23. und Freitag, 24. Mai vernäht das Team der lokalen Tourismusorganisation rote und weisse Tücher zu BIGNIK-Modulen für das diesjährige Wachstum des Riesentuches.

BIGNIK ist kein Event im herkömmlichen Sinne. Es ist eine künstlerische Intervention, die aus den lokal vorhandenen Ressourcen des «Textilland Ostschweiz» schöpft und an der breite Teile der Bevölkerung massgeblich beteiligt sind. BIGNIK ist der Versuch, eine einzigartige gemeinschaftliche Tradition für die Region zu schaffen. Eine Plattform für Begegnungen und Geschichten.

Bis jetzt sind über tausend Menschen am Entstehungsprozess beteiligt. BIGNIK braucht Jahr für Jahr mehr Strategie, Logistik und Menschen, die an der Vision «Pro Einwohner ein Tuch» mithelfen. Sie sammeln, unterstützen, nähen seit Monaten – und tragen so die Projekt-Vision weiter. Ziel ist es, dass BIGNIK jährlich weiterwächst und jeweils im Frühsommer öffentlich zum Picknick eingeladen wird. Die Fertigstellung und Erfüllung der BIGNIK-Vision wird voraussichtlich bis 2048 erfolgen.

Nähen vor dem Rathaus St.Gallen

Am Donnerstag und Freitag, 23. und 24. Mai, ab jeweils 10 Uhr nähen Mitarbeitende von St.Gallen-Bodensee Tourismus an fünf mobilen Nähtischen textile Module für das Ostschweizer Picknicktuch «BIGNIK». Spontane Näherinnen und Näher sind herzlich willkommen. Am Freitagmittag wird auch der Tourismusdirektor Thomas Kirchhofer persönlich anwesend sein. Unterstützt wird das Nähteam von fachkundigen Näherinnen und Nähern aus dem BIGNIK-Stab. «Wir freuen uns über jede Unterstützung aus der Bevölkerung beim Nähen dieser Module. Gleichzeitig vermitteln wir aktiv die Vision des BIGNIK-Projekts», sagt Thomas Kirchhofer. Auch die Künstlerbrüder Riklin sind vor Ort.

Thomas Kirchhofer fleissig am Nähen

Tuch ausleihen, SMALLNIK geniessen

Das gemeinsame Nähen dient jedoch nicht nur dem Tuchwachstum. St.Gallen-Bodensee Tourismus entwickelt in Zusammenarbeit mit der REGIO Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee und den Riklin-Brüdern ein neuartiges Angebot für Gäste in St.Gallen. Die im Mai genähten Module sollen für Gäste und Einheimische als «SMALLNIK» zur Verfügung stehen. St.Gallen-Bodensee Tourismus leistet die Vorarbeit, indem sie die Tücher zusammennähen. Die Gäste und die einheimische Bevölkerung können so einzelne Tuchmodule spontan ausleihen und ein «SMALLNIK» in der Stadt geniessen.

www.bignik.ch

Beitragsbild © Helikopter-Service Triet AG

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .