Grossartige Architektur, Musik- und Bäderkultur, eine bewegte Geschichte und moderne Gegenwart – kaum eine Stadt in Europa vereint so viele Facetten wie die Perle an der Donau: Budapest.

Verschiedene Kulturen haben in Budapest ihre Spuren hinterlassen. Fast an jeder Hausecke dringt die bewegte Geschichte an die Oberfläche. Und auch der Kult um die österreichische Kaiserin Sissi – die übrigens einige Tage mehr in Budapest als in Wien gelebt haben soll – ist allgegenwärtig. Hinter diesen Fassaden entpuppt sich Budapest aber als pulsierende, kontrastreiche und überaus jugendliche Metropole.

Budapest

Über 60‘000 Studenten aus aller Welt halten die Bäderhauptstadt Europas jung und prägen das tägliche und kreative Leben. So haben sich in Budapests Heilbädern mehrere Subkulturen entwickelt: Das Lukács-Bad gilt als Treffpunkt von Schauspielern und Künstlern, regelmässig finden an Samstagabenden zudem Cinetrip Nachtpartys statt. Im Thermalwasser vom Széchenyi-Bad spielen Besucher stundenlang Schach und das Palatinus ist ein traditionelles Bad für Jugendliche auf einer autofreien Insel mitten in der Stadt, auf der Margareteninsel.

Geheimtipp fürs junge Publikum

Budapest ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Tagsüber locken die Fashionstreet, der Andrassy Boulevard, ungarische Designläden oder der auch die „Grosse Markthalle“ zum Shoppen. In der Kigyó Strasse können sogar handgefertigte und massgeschneiderte Schuhe bestellt werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für Einkäufe und Konsumationen dank der aktuellen Währungskurse sehr attraktiv. Wer durchatmen möchte gönnt sich eine Pause in einem traditionellen Kaffeehaus, geniesst den Ausblick auf das malerische Burgviertel und aufs Parlamentsgebäude, schmiedet Pläne für den nächsten Museumsbesuch oder bereits für den Abend.

Denn ihr schönstes Gesicht zeigt Budapest mit dem Eindunkeln. Dann hüllt sich die Donaustadt in ein warmes, romantisches Lichtermeer ein. Wer nun ins Nachtleben eintaucht, hat die Wahl aus trendigen Weinbars, Clubs mit Lifemusik an den Donaubrücken, Ruinenkneipen und Szenendiscos im alten jüdischen Viertel. Dieses breite Angebot hat die ungarische Hauptstadt mit kaiserlicher Vergangenheit zum Geheimtipp für das jüngere Publikum werden lassen.

Budapest

Fest in den Händen von Jugendlichen und Junggebliebenen ist die Donauinsel Sziget Festival während einer Woche im August. Auf sechzig Bühnen dröhnt Musik aus den Boxen, Künstler und Artisten treten auf und Musikfans aus ganz Europa pilgern dann in die ungarische Hauptstadt und beleben eine eigene Zeltstadt für bis zu 70‘000 Besucher. Ein Geheimtipp für Gourmetfans ist das Weinfestival im September im Burgviertel.

Treffpunkt der Einheimischen

Kaffeehäuser gehören zu Budapest wie Biergärten zu München. Ihre Geschichte reicht weit zurück, um 1900 gab es rund 500 Kaffeehäuser. Hier trafen sich Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle zum Gedankenaustausch – aber auch um an ihren Werken zu arbeiten. Noch heute kann man sich in vielen Kaffeehäusern bei einem schwarzen, türkischen Espresso in die Zeit von Kaiserin Sissi zurückversetzen. Zum Beispiel im ältesten Kaffeehaus, dem Gerbeaud, dem opulenten Grand Café New York Palace oder dem Literatencafé Central.

Budapest

www.ungarn-tourismus.de

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .