Es wird höchste Zeit, in den Waadt-Mood zu schalten: Ins erfrischende Nass springen, grossartige Panoramen bestaunen und eine unvergessliche Auszeit erleben. Malerische Seepromenaden, tosende Wasserfälle und murmelnde Bergbäche machen das Waadtland zum erfrischenden Reiseziel.

Mit einem ganz besonderen Spektakel kann der Waadtländer Jura aufwarten: Ein 17 km langer Weg führt die Wanderer zwischen Vallorbe und Orbe durch eine wilde Natur. Mit Getöse fliesst der Fluss Orbe durch eine eindrückliche Schlucht mit Wasserfällen und Stromschnellen. Der Weg kreuzt den Viadukt von Vallorbe, führt weiter zum mehrstufigen Wasserfall Le Day, durchs Dörfchen Les Clées und weiter bis zum Städtchen Orbe. In diesem Naturschutzgebiet sind natürliche Kiefernwälder, wilder Oregano, Feldthymian, Wacholder und sogar Orchideen zu bewundern. Der Fluss bietet Lebensraum für Forellen, Eisvögel, Silberreiher und sogar Biber.

©PackedAgain; Corina Swan
©PackedAgain; Corina Swan

Imposante Kaskade

Am Saane-Lauf bei Château-d’Oex findet sich ein wahres Wanderparadies in einer intakten Natur. Vom Dorfplatz aus geht es ein Stück der Strasse entlang bis zum eigentlichen Fussweg. Dort sticht einem die 1883 erstellte Turrian-Brücke ins Auge. Sie gilt als älteste noch begehbare Hängebrücke der Westschweiz. Eindrücklich ist der Blick in die Tiefe, bevor am gegenüberliegenden Ufer ein romantischer Pfad ins Auengebiet führt. Der Ramaclé-Wasserfall befindet sich auf halber Strecke nach Gérignoz. Die Bäche von Rosette und Ramaclé treffen hier zusammen und bilden eine imposante Kaskade, die von der Holzbrücke aus bestens bestaunt werden kann.

Wunderwerk der Natur

Inmitten der herrlichen Natur zwischen Ferreyres und La Sarraz erscheint der Tine von Conflens wie ein wahres Wunderwerk der Natur. Der malerische Doppelwasserfall entsteht durch den Zusammenfluss von Venoge und Veyron. Wanderfreunde beginnen ihre Tour im Zentrum von Cossonay und gehen Richtung La Sarraz. Sie durchqueren Felder und Wälder sowie das kleine Dorf Dizy, bevor sie die Tine von Conflens erreichen. Auf dem Rückweg können die Schlösser von La Sarraz und Eclépens bestaunt werden. Entlang der Strecke stehen mehrere Picknickplätze zur Verfügung. Und in den schmucken Dörfern kann der Durst an unzähligen Trinkwasser-Brunnen gelöscht werden.

Attraktive Uferpromenade

Direkt am Ufer des Genfersees führt eine abwechslungsreiche Flachwanderung vom mondänen Montreux vorbei am Schloss Chillon bis nach Villeneuve. Die Region zwischen dem See und den steil ansteigenden Bergen wird geprägt durch ein mildes Klima und eine subtropische Vegetation an der Uferpromenade. Das Schloss Chillon gilt als architektonisches Schmuckstück – die Wasserburg ist das meistbesuchte historische Gebäude der Schweiz. Weiter führt der Weg nach Villeneuve, das sich seinen ursprünglichen Charakter bewahrt hat. Am Quai sitzen, den Sonnenuntergang mit Blick auf das Schluss und die malerische Umgebung geniessen – einmalig.

Vaud à la Carte

Gäste, die mindestens zwei aufeinanderfolgende Nächte buchen, erhalten noch bis am 31. Oktober 2021 die Prepaid-Karte «Vaud à la Carte» mit einem Startguthaben von 100 Franken geschenkt. Sie kann u.a. bei über 600 touristischen Anbietern, in Restaurants und Weinkellern eingesetzt werden.

www.myvaud.ch

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .