Zu den Terres de l’Ebre gehören die den Fluss Ebro umgebenden Landstriche ganz im Süden Kataloniens, die dank ihrer zumeist unberührten Natur und ihrer landschaftlichen Vielfalt in weiten Teilen als Biosphärenreservat ausgezeichnet sind. Denn wenn Fluss und Meer sich treffen, entstehen einzigartige Landschaften, die zu erkunden ein echtes Abenteuer ist.

Das Gebiet der Terres de l’Ebre, rund 170 Kilometer südlich von Barcelona, umfasst die Landkreise Baix Ebre, Montsià, Terra Alta und Ribera d’Ebre, die durch den Kontrast zwischen Gebirgslandschaft und der Ebene des Deltas geprägt sind. Sie beherbergen ein vielfältiges kulturelles Erbe – von diesemzeugen steinzeitliche Felsmalereien ebenso wie mittelalterliche
Burgen, Kirchen, Renaissancepaläste und nicht zuletzt die im Jugendstil erbauten Kellereien, die man aufgrund ihrer grandiosen Architektur auch als Kathedralen des Weines bezeichnet. Die Kultur der Region wurde in ganz besonderer Weise durch die Bedingungen ihrer Landschaft geprägt.

Eldorado für Naturfreunde und Aktivtouristen

Das Gebiet der Terres de l’Ebre, rund 170 Kilometer südlich von Barcelona, umfasst die Landkreise Baix Ebre, Montsià, Terra Alta und Ribera d’Ebre, die durch den Kontrast zwischen Gebirgslandschaft und der Ebene des Deltas geprägt sind. Sie beherbergen ein vielfältiges kulturelles Erbe – von diesem zeugen steinzeitliche Felsmalereien ebenso wie mittelalterliche Burgen, Kirchen, Renaissancepaläste und nicht zuletzt die im Jugendstil erbauten Kellereien, die man aufgrund ihrer grandiosen Architektur auch als Kathedralen des Weines bezeichnet. Die Kultur der Region wurde in ganz besonderer Weise durch die Bedingungen ihrer Landschaft geprägt.

Slow Traveler in andächtigem Staunen

Die malerisch bizarren Gebirgslandschaften des Naturparks Els Ports verführen Aktivreisende zum Wandern, Radeln und Klettern. Den Slow-Traveler verführen sie zu andächtigem Staunen und Künstler vom Format eines Pablo Picasso zu einer Revolutionierung der modernen Kunst. In welcher Beziehung die Felsformationen von Els Ports mit der Entwicklung des Kubismus stehen und welche Art von Beziehungen Picasso hier sonst noch pflegte, erkundet der interessierte Slow-Traveler natürlich auf eigene Faust. Den jungen Picasso inspirierte Els Ports zu einer radikalen Weiterentwicklung seines Malstils, heutige Aktivtouristen inspiriert der Ort vor allem zum Canyoning, Klettern und Mountainbiken, aber auch Wanderer und Vogelbeobachter lieben diese wilde und unberührte Naturlandschaft.

Aktivtourismus und wandern im Gebirge

Mit seinen tiefen Tälern, Flüssen, üppigen Wäldern und weiten Hochebenen ist der Naturpark Els Ports ein wunderschönes Wandergebiet für Familien. Die vielen verschiedenen Wege, die den Park durchziehen, passen sich unterschiedlichsten Wünsche und Fitness-Niveaus an. Mountainbiker finden im Naturpark von Els Ports ein ausgezeichnetes Wegenetz, das bis in die bergigsten Gegenden der Terra Alta und Ribera d’Ebre führt. Hier gilt es nicht nur Gebirgslandschaften und felsige Hohlwege, sondern auch Olivenfelder und stille Dörfer mit tausendjähriger Geschichte zu erkunden.

Radfahren im Ebrodelta

In krassem Kontrast zu den bizarren Felsformationen des Gebirges Els Ports stehen die weiten, ebenen Flächen des Deltas. Das Ebrodelta ist eine aussergewöhnliche Kulturlandschaft, deren heutige Form durch den Reisanbau bestimmt ist. Durch die Zuleitung grosser Mengen von Süsswasser aus dem Ebro ins Delta konnte das Gebiet für den Reisanbau nutzbar gemacht werden. Die Wirtschaft erblühte und mit ihr die Naturlandschaften des Deltas. Es entstand eine faszinierende Vielfalt von Lebensräumen für Vögel, Fische und Amphibien. Die hiesigen Reisfelder sind heute umgeben von einem Mosaik von Süsswasser- und Brackwasserlagunen, von mit Röhricht bewachsenen Ufergebieten, Sumpflandschaften und Weideflächen.

Paradies für Ornithologen

Etwa 350 unterschiedliche Vogelarten leben zumindest «saisonweise» im Delta und machen es zu einem beliebten Reiseziel für Vogelliebhaber. Ein idealer Ort fürs Birdwatching ist auch das Vogel-Beobachtungshäuschen bei den alten Salinen von Sant Antoni. Hier kann man Sumpfläufer, Fluss- Seeschwalben, Säbelschnäbler oder Möwen beobachten. Selbst Flamingos sind hier anzutreffen. Ausserdem gibt es hier Informationen über das Projekt LIFE Delta Lagoon. Dies ist insofern interessant, als das Delta im Zuge des Projektes rekultiviert wurde und deshalb heute eine so fantastische Artenvielfalt aufweist.

Entspannt Radfahren auf den Vies Verdes

Auch für entspannte Wanderungen und Radtouren ist das Delta die perfekte Adresse. Einblicke in die Geheimnisse der Landschaft und Kultur des Ortes geben vor allem die geführten Erkundungstouren. Wem der Drahtesel nicht zusagt, kann die Gebirgslandschaften von Els Ports und der Serra del Montsià sowie die einsamen Strände des Ebrodeltas natürlich auch bei einem Ausflug zu Pferd erkunden. Aber wer die Landschaften in ruhigem Tempo vom Fahrrad aus bestaunen möchte, der folge den Vies Verdes von der Terra Alta bis ins Ebrodelta. Diese «Grünen Wege» genannten Radrouten verlaufen auf stillgelegten Bahntrassen, sind bequem zu befahren und führen vom Vall de Zafán im Gebiet Terra Alta bis zu den wunderbarsten Winkeln des Ebrodeltas zwischen Lagunen, Reisfeldern und einsamen Stränden.

Kleine Buchten und kristallklares Wasser

Denn die Küste des Ebrodeltas bietet Strände für jeden Geschmack, vom hundefreundlichen Strand über den Familienstrand bis zum FKK-Strand, von kleinen Buchten mit kristallklarem Wasser, die sich ideal zum Schnorcheln eignen, über ruhige Sandstrände bis hin zu den faszinierenden Dünenlandschaften des Deltas. Das Angebot für Wassersportler reicht vom Segeln, über Tauchen und Kitesurfing bis zur Kayaktour. Je nach Geschmack kann man letztere natürlich auch auf dem Ebro anstatt auf dem Meer unternehmen. Und wer einen geheimen Traum hegt, einmal mit den Fischern aufs Meer hinauszufahren, der ist hier bereits ziemlich nah an der Erfüllung des Wunsches.

Eine erlesene Gastronomie

So abwechslungsreich wie die Landschaften des Ebrodeltas ist auch ihre Gastronomie: In den lauen Gewässern des Deltas werden Austern gezüchtet, aus dem Mittelmeer kommen frischer Fisch und Meeresfrüchte. Der hier angebaute Reis geniesst einen hervorragenden Ruf und die Obstplantagen bringen unter anderem Zitrusfrüchte hervor, die mit dem Qualitätssiegel IGP ausgezeichnet sind. Weinliebhabern mag der hier produzierte Wein der DO Terra Alta ein Begriff sein, der bestens mit der Kulinarik der Region harmoniert. Hier mischt sich der Geschmack der Wälder von Els Ports mit den Aromen der Gemüsegärten am Ebro und dem besten, was Meer und Fluss an Meeresfrüchten, Muscheln und Fisch zu bieten haben.

Website:
http://www.katalonien-tourismus.de

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .