Der ehemalige Hauptort des savoyischen Waadtlands trumpft mit einer Vielzahl an Attraktionen auf. Ein Wochenendtrip lohnt sich.

Das historische Städtchen Moudon liegt in schönster Lage, auf halbem Weg zwischen dem Jorat-Plateau und dem Broye-Tal. Unter den Grafen von Savoyen erlebte Moudon im 14. Jahrhundert eine regelrechte Blütezeit. Der ehemalige Hauptort des savoyischen Waadtlands besitzt denn auch ein grosses Erbe an historischen Bauten. Die mittelalterliche Architektur des Städtchens, wohl eines der schönsten der Schweiz, gehört zu den besterhaltenen im Kanton – das Quartier der Oberstadt wurde gar als Ortsbild von nationaler Bedeutung klassiert.

Idyllische Dörfer und Höfe
Es lohnt sich, in der Region zu übernachten, denn die intakte Natur mit ihren verstreuten pittoresken Dörfern und Höfen ist prädestiniert für Erholung und Aktivitäten im Freien – insbesondere für Reiten, Wandern und Radfahren. Für Wandertipps ist die neu lancierte App von Moudon Tourisme ideal (QR-Code unten). Den ersten Tag verbringt man von Vorteil auf einer Wanderrouten für die ganze Familie, wie z.B. entlang des Flusses Broye. Ideal, um den Charme der Region Moudon zu erleben. Zwischen Laubwäldern und den typischen Dörfern warten zahlreiche Aussichtspunkte. Moudon Région Tourisme hat sich für die Wanderer etwas Spezielles einfallen lassen und einen Picknick-Korb in Zusammenarbeit mit der Ferme de Chalabruz, einem lokalen Produzenten, zusammengestellt. Frisches Brot, lokale Wurst, Gemüse und andere Produkte aus der Region können direkt im Tourismusbüro bezogen werden. Zum Korb für CHF 29 gibt es zudem eine Broschüre mit Wandertipps. Als Abschluss am späteren
Nachmittag könnte man die Museen Moudons besichtigen – z. B. das «Vieux Moudon» mit ausgestellten Objekte vom Leben vergangener Zeiten, oder das Museum über den aus Moudon stammenden Maler Eugène Burnand.

Kulinarische Entdeckungsreise
Nach einer Übernachtung in einer der gemütlichen Unterkünfte lohnt es sich, durch den historischen Stadtkern zu flanieren. Viele lokale Spezialitäten können hier entdeckt werden. Die Käsesorten aus Gran-Pré z.B. können in der gleichnamigen Käserei oder im Käseladen «Dorthe» degustiert werden. Derweil ermöglicht es ein markierter historischer Rundgang, 26 Gebäude von besonderer Bedeutung zu entdecken. Zwei Epochen der fast 600-jährigen Geschichte Moudons sind besonders präsent: Die savoyische Oberhoheit und die bernische Besatzung. Auch für verregnete Tage bietet die Region so einiges. Wie wäre es mit einem Besuch des Zoos sowie des «Tropiquarium» in Servion? In natürlichen Biotopen leben dort viele seltene Tiere wie ein Pärchen Komodowarane, das Siam-Krokodil oder der Brillenpinguin.

Beitragsbild: © Anthony Demierre

moudon-tourisme.ch
myvaud.ch

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .