In der kalten Jahreszeit zieht es Jung und Alt in die Berge, um im Schnee zu toben, Ski zu fahren und danach im Wellnessbereich die Seele baumeln zu lassen.

Die Olympiaregion Seefeld in den Tiroler Alpen begeistert mit einer beeindruckenden Naturkulisse zwischen Wettersteingebirge und Karwendel. Das schneesichere Hochplateau auf 1200 Metern ist von der Schweiz aus schnell und einfach erreichbar, ob mit dem Zug oder dem Auto. Die fünf Orte Seefeld, Leutasch, Mösern, Reith und Scharnitz garantieren abwechslungsreiche Winterferien inmitten der Natur.

Seefeld (c) Olympiaregion Seefeld, Stephan Elsler
Seefeld (c) Olympiaregion Seefeld, Stephan Elsler

Eine Region für Geniesser

Wer mit Après-Ski-Lokalen nicht viel am Hut hat, ist in Seefeld an der richtigen Adresse. Die naturnahe Winterdestination hat bereits vor Corona auf Aktivitäten in der Natur und gemütliche Hütten und Restaurants zur Einkehr auf und neben der Piste gesetzt. Trotzdem hat die Region in diesem Jahr vorgesorgt: mit besonders flexiblen Buchungs- und Stornobedingungen, grossflächigen Tests und verantwortungsvollen Hygienemassnahmen.

Jede Menge Freiraum

Doch das wichtigste Sicherheitskriterium liefert die weitläufige Hochebene von Natur aus: jede Menge Freiraum. Durchschnittlich hat jeder Mensch in Seefeld Platz in der Grösse von drei Fussballfeldern – Einheimische und Feriengäste zusammengerechnet. Unweit vor der Haustür liegen weitläufige Winterwanderwege, die mit knirschendem Schnee unter den Füssen und einem Blick in die eindrückliche Naturkulisse von Wettersteingebirge und Karwendel locken. Mit dem ersten Winterweitwanderweg Tirols kann man die Natur in vier Tagen ganz besonders unbeschwert erleben.

Seefeld (c) Olympiaregion Seefeld, Stephan Elsler

Ausgelassene Stunden im Schnee

Familien, Paare und Freunde lernen die Region beim Schlittenfahren von ihrer ganz natürlichen Seite kennen. Besonders schön sind die Rodelbahnen im Wettersteingebirge mit Ausblick auf das Karwendel. Am Katzenkopf in der Leutasch kann die Bahn als Aufstiegshilfe genutzt werden um ein besonders unbeschwertes Vergnügen zu ermöglichen. Zahlreiche «Rodelhügel» laden auch die Kleinsten zu ausgelassenen Stunden im Schnee ein. Übrigens: Wer keinen Schlitten dabeihat, kann ihn in der Olympiaregion Seefeld an fast jeder Ecke ausleihen.

Vielfalt an Winteraktivitäten
Das Motto für Skifahrer lautet: “Skifahren, nicht herumgondeln” – will heissen: So gut wie alle der rund 30 Kilometer Pisten sind bis auf wenige Meter ohne geschlossene Gondeln erreichbar. Wer die Bergwelt hingegen lieber beim Langlaufen erlebt, kann auf klassischen und Skating-Loipen durch funkelnde Naturkulissen gleiten. Auf rund 245 Loipenkilometern erstreckt sich hier inmitten der Alpen ein wahres Langlauf-Eldorado. Wenn es etwas gemütlicher sein soll, dann bietet die Umgebung zahlreiche Natur- und Kunsteisbahnen zum Eislaufen und Spielen auf dem Eis. Ein besonderes Erlebnis ist der zugefrorene Möserer See, der eingebettet in den verschneiten Winterwald bezaubert. Nach einem erlebnisreichen Tag erholt man sich am besten beim Wellnessen.
www.seefeld.com

 

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .