Rasantes Rodelvergnügen

Sobald der erste Schnee fällt, präparieren die familienfreundlichen Ferienorte in Baden-Württemberg nicht nur ihre Skipisten. Sie sorgen ausserdem für Rodelstrecken, beleuchten diese für Nachtfahrten und stellen Busse und Lifte bereit, um die Schlittenfahrer bequem wieder nach oben zu bringen.

Schlittenfahren © Baiersbronn Touristik_Ulrike Klumpp

Rodeln ist ein herrliches Vergnügen, bei dem sich auch die Erwachsenen oft wieder wie Kinder fühlen. Besonders gross ist der Spass, wenn die Fahrt nicht schon nach wenigen Metern vorbei ist, sondern ein gutes Stück durch die Winterlandschaft führt – wie auf dem Todtnauer Hüttenweg. Die Rodelstrecke ist je nach Startpunkt zwischen 3,5 und 4,5 Kilometern lang und damit die längste im ganzen Schwarzwald. Bei idealen Bedingungen kann die Fahrt ziemlich rasant werden. Deshalb eignet sie sich nicht unbedingt für Familien mit ganz kleinen Kindern. Ausserdem sollten die Kleinen bereit sein, eine Dreiviertelstunde lang über ein Stück des Wanderwegs durch die Winterlandschaft und bis zum Startpunkt hinauf zu spazieren.

 

Wer es bequemer mag, findet im Schwarzwald auch eine Vielzahl von leicht erreichbaren Abfahrten. Allein acht präparierte Premium-Rodelhänge liegen im Hochschwarzwald: Sie bieten fast durchgehend ein Förderband, einen Lift oder einen Rodelbus zum Startpunkt an. Auch „Rodel-to-go“-Verleihstationen gibt’s dort und Urlauber mit Hochschwarzwald Card bekommen den Schlitten sogar kostenlos. Alle diese Bahnen stellt der Hochschwarzwald in einem Pocket Guide vor und ein Rodeltypen-Test empfiehlt den passenden Schlitten samt Bahn.

Winter Kinder Spass im Schnee © Stadt Freudenstadt

Wer abends immer noch nicht genug hat, kann nicht nur im Hochschwarzwald bei Flutlicht starten. Möglich ist dies auch in Freudenstadt am Kniebis auf einer flotten 400-Meter-Bahn. Für kleinere Kinder gibt es dort einen Hügel, an dem sie gefahrlos rutschen können. Rund um Freudenstadt liegen insgesamt fünf Rodelhänge und mehrere Verleihstationen. Zudem kann man hier eine besonders entspannte Fahrt geniessen: Mit dem Pferdeschlitten durch die Winterlandschaft.

 

In der Nationalparkregion bieten ausserdem die familienfreundlichen Ferienorte Baiersbronn und Lossburg mehrere Rodelhänge mit Abfahrten in unterschiedlicher Länge an. Auf der 300-Meter-Strecke am Ruhestein bei Baiersbronn, der sich gut für einen Familienausflug eignet, geht’s am 1. März 2020 besonders lustig zu: Beim „Gaudi-Rennen“ treten die Rodler in Zweierteams auf Hornschlitten gegeneinander an. Mittendrin müssen sie die Fahrt unterbrechen, einen Baumstamm durchsägen und Strohballen auf dem Schlitten transportieren, bevor sie weiter ins Tal sausen. Mitmachen können auch Jugendliche ab 14 Jahren, die von einem Erwachsenen begleitet werden.

Wintervergnügen zwischen Achterbahnen: Snowtubes im Europa-Park; Bildnachweis: Europa-Park Mack KG

Eine Gaudi wartet auch im Europa-Park in Rust, der im Winter für einige Wochen seine Türen öffnet: Auf einer eigens präparierten Schneebahn können Besucher auf Reifen oder Skiern Fahrt aufnehmen. Während der Wintersaison entsteht dann mitten zwischen Achterbahnen ein Wintersportparadies nicht nur für die jüngsten Gäste des Parks

Beitragsbild: © Freudenstadt Tourismus

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .