Die Region Bern ist bereit für den Sommer und überrascht mit einer Vielfalt an Möglichkeiten. Nachfolgend einige Rosinen aus der breit gefächerten Angebotspalette.

Der Sprung ins kühle Nass, umgeben von imposanten Bergen, ist im gesamten Berner Oberland möglich – man hat richtiggehend die Qual der Wahl. Die Wasserdestination Bern begeistert mit zahlreichen Seen, Bächen und Wasserfällen. Allen gemein ist eine spezielle Atmosphäre und ihre wunderbare Lage mitten in der Natur. Und was gibt es Schöneres, als nach einer langen und anstrengenden Wanderung in einen erfrischenden Bergsee zu springen? Perlen wie der Lauenensee locken die Besucher nicht erst seit der gleichnamigen Hymne der Mundartband Span an, schliesslich ist der See mitten im Naturschutzgebiet nicht nur idyllisch schön, sondern das glasklare Bergwasser auch herrlich erfrischend. Ein ideales Ziel für Naturliebhaber und Romantiker. Tipp: Mieten Sie ein Ruderboot beim Restaurant Lauenensee, um den See vom Wasser aus zu erkunden.

Digital Detox im Berner Oberland

Eine ein- oder zweitägige Berner Oberland-Tour mit einer einheimischen Reiseleiterin ist der beste Weg, in der Natur zur Ruhe zu kommen; abseits ausgetretener Pfade, ohne Handy-Empfang und hektischer Geschäftswelt. Wandern, Beeren, Pilze und Kräuter sammeln und Wildtiere beobachten ist Trumpf. Gekocht wird über dem offenen Feuer und unter freiem Himmel. Ein warmes Bett wartet im Hotel Rosenlaui. Das Belle-Epoque-Haus bietet allen Komfort, jedoch nur beschränkten Handy-Empfang. Nach einem weiteren Tag in der faszinierenden Berner Oberländer Bergwelt mit den eindrücklichen Schluchten, Wasserfällen und schroffen Felswänden geht es zurück ins Tal und damit ins digitale Leben.

Aus der Vogelperspektive

Ein ultimatives Freizeiterlebnis ist ein Paragliding-Flug in der Ferienregion Interlaken. Der Wind trägt den Gleitschirm über die herrliche Region, und der Passagier geniesst die Aussicht auf typische Berner Oberländer Dörfer, auf den Thuner- und Brienzersee, auf tiefgrüne Wälder, farbige Blumenwiesen und natürlich auf die eindrücklichen Alpengipfel mit dem weltberühmten Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Ein Tandemflug inmitten der Schweizer Alpen ist ein unvergessliches Erlebnis.

Sitzend durch den Wald schweben: dieses besonderes Erlebnis bietet die Fly-Line Pfingstegg (Grindelwald). Das ist Entschleunigung der besonderen Art.

© Jungfrau Region Tourismus

Mit überdimensionalen Ameisen spielen

Der 1’907 Meter hohe Allmendhubel ist von der Station Mürren aus schnell erreichbar – in nur vier Minuten gelangt man mit der Standsteilbahn auf den Ausflugsberg, wo das rustikale Panorama Restaurant mit grosser Sonnenterrasse und feinsten Schweizer Spezialitäten lockt. Vor dem Besucher breiten sich die Berner Alpen aus mit ihren Gletschern. Während die Grossen im gemütlichen Restaurant schlemmen und geniessen, toben sich die Kleinen auf dem Abenteuerspielplatz «Flower Park» aus – ein Spielplatz, der schlicht einzigartig ist: mit überdimensionalen Ameisen, riesigen Alpblumen, einem Murmeltierbaum oder einem Blumenhügel. So soll den Kindern ein spielerischer Bezug zu den Alpwiesen mitsamt ihren Tieren ermöglicht werden.

Ein Museum – zwei Uhrenphilosophien

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Biel zur Uhrenmetropole der Schweiz. Noch heute haben grosse Marken wie Omega oder Swatch ihren Sitz in Biel. Vor kurzem wurde in einem spektakulären Neubau die „Cité du Temps“ („Stadt der Zeit“) eröffnet. Das Haus widmet sich gänzlich der Zeit und vereint den verspielten, fröhlichen Stil der Marke Swatch mit dem luxuriösen Charakter von Omega unter einem Dach. Die Besucher haben mit dem Omega Museum und dem Planet Swatch die Möglichkeit, in zwei verschiedene Welten der Uhrmacherkunst einzutauchen.

© Swatch Group

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .